GESCHICHTE DES MUCA

Nach einjähriger Umbauphase entstand 2016 im ehemaligen Umspannwerk der Stadtwerke München das heutige MUCA – Deutschlands erstes Museum für Urban Art.

Gegründet durch die beiden Kunstliebhaber und Ehepartner Stephanie und Christian Utz, setzt das MUCA als Privatmuseum höchste Maxime, Urban Art in den zeitgenössischen Kunstdiskurs einzufügen und diese aufstrebende Kunstform zu musealisieren.  Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der hauseigenen Sammlung, die inzwischen zu einer der größten Europas im Bereich Urban Art zählt.

Das MUCA versteht sich als Begegnungsstätte für Urban und Contemporary Art und besticht durch eine hochkarätige Ausstellungsprogrammatik. Auf drei Etagen sowie im angrenzenden MUCA Bunker, sind in wechselnden Sonderausstellungen aber auch im Rahmen der “Permanent Collection” die Werke renommierter, international gefeierter Künstler*innen zu sehen.

PHILOSOPHIE

Wir glauben daran, dass Kunst das Potenzial hat, die Wahrnehmung auf die Welt zu verändern. Es ist unser Ziel, für eine vergängliche Kunstform Räume zu schaffen, in denen Street- und Urban Art im Dialog mit anderen Genres der zeitgenössischen Kunst steht, sich gegenseitig befruchtet und zu neuen Erkenntnissen führt.

Streetart als zeitgenössischste Kunstform unseres Jahrhunderts gilt zu Recht als global gefeiertes Phänomen, ist jedoch noch immer zu wenig im Kunstdiskurs angekommen. Das MUCA möchte Street- und Urban Art in die Kunstgeschichte einschreiben und eine Brücke zwischen dem internationalen Fachpublikum, Künstlern und der Öffentlichkeit schlagen.

Bei der Konzeption des Museums ging es uns stets darum, Kunst und ihre Menschen an einen Ort zu bringen, der sich selbst fragt, was ein visionäres Museum leisten muss. Als Herzstück des Museums fungiert die Gemeinschaft, die wir am Musealisierungsprozess teilhaben lassen.

Kommen Sie am 09. und 10. September ab 10 Uhr vorbei und erhalten Sie die Chance, einem der größten Outdoor-Kunstprojekte Münchens ihr Gesicht zu verleihen.