Frank Auerbach Head of Jake Jubiläumsausstellung "25" MUCA

Frank Auerbach in der MUCA München Ausstellung

Wer ist Frank Auerbach?

Frank Auerbach wurde am 29. April 1931 in Berlin geboren und gilt heute als einer der bedeutendsten britischen Nachkriegsmaler. Auerbach kam mit nicht mal acht Jahren als jüdischer Flüchtling nach England. Von 1948 bis 1952 besuchte er die St Martin’s School of Art in London. Anschließend studierte er am Royal College of Art in London. Hier entwickelte er seinen unverwechselbaren, kräftigen Farbauftrag.

Seine erste Einzelausstellung hatte Auerbach 1956 in der Londoner Beaux-Arts Gallery. Hier stellte er bis 1963 regelmäßig seine Werke aus. Eine große Retrospektive von Auerbach gab es 1978 in der Hayward Gallery in London zu sehen. 1986 gestaltete er den britischen Pavillon auf der Biennale von Venedig und wurde hierfür gemeinsam mit Sigmar Polke mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet. 1986 wurde seine Kunst im Rijksmuseum, Amsterdam, in einer Einzelausstellung gezeigt. 2016 ehrte die Tate Britain seine Werke im Rahmen einer großen Retrospektive. Auerbach lebt und arbeitet bis heute in London.

Wie arbeitet Auerbach?

Auerbach ist ein produktiver Maler, der sein Oeuvre seit seiner Erstausstellung 1956 kontinuierlich weiterentwickelt und vergrößert hat. Charakteristisch für Auerbachs Schaffen ist die kräftige pastose Malerei. Motiv seiner Werke sind oft Menschen, die er gut kennt, oder die städtischen Landschaften nahe seines Studios in London. Bei seinen Porträts treibt er  die Abstraktion teilweise bis an die Grenze.

Als Kernmitglied der Londoner Schule gilt Auerbach heute als einer der wichtigsten figurativen Maler des 20.Jahrhunderts.

AUERBACH in der „25“-Ausstellung in München

In der aktuellen Jubiläumsshow ist Auerbachs „Head of Jake“ zu sehen, die Darstellung seines Sohnes. 

Erleben Sie Auerbachs Meisterwerk im MUCA: 

de_DE_formal